Mittwoch, 24. September 2014

Hallo noch jemand da? Und ich bin dann mal wieder weg.

Hallo meine lieben Freunde, es ist soviel passiert seit April, meinem letzten Post. Sachen ......., hätte mir jemand so was erzählt ich hätte es nicht geglaubt. Davon ein anderes mal mehr.

Wir waren wie immer im Urlaub in der Toskana und es war einmalig,, fabelhaft umwerfend, unglaublich diesmal.

Nach dem Urlaub, sind leider einige nicht so schöne Sachen passiert, unsere Tochter Laura hatte einen Unfall und hatte eine ziemlich schlimme Verbrennung. Eine Woche Krankenhaus und dann nochmal 5 Wochen zu Hause und ist dort von mir gepflegt worden. Sie hatte soviel Glück, es wird wieder alles narbenfrei verheilen.

Samstag hatte unser Sohn dann einen Motorradunfall. Auch er hatte einen guten Schutzengel, außer ein paar verstauchte Zehen, viele Prellungen und ein ziemlich kaputtes Motorrad  ist nichts passiert.

So und nun bin ich dann mal wieder weg. Nach den ganzen Ereignissen, gönne ich mir eine Auszeit, in den frühen Morgenstunden geht mein Flieger Richtung Pisa (Toskana) wo ich schon sehnlich erwartet werden.




Hier ist ein kleiner Einblick in mein persönliches Paradies. Schönes Spätsommerwetter und Sonnenschein erwarten mich.



Und nach dem Urlaub melde ich mich, versprochen!!!! Großes Ehrenwort!!!

Sonntag, 13. April 2014

So schnell können Träume wahr werden

Die Tage war ich im Bloggerland unterwegs und habe ein schönes Gartenbett bei boulancheriechen gefunden und auch das Gartenbett im Schweizer Garten hat mich schon jeher fasziniert.

Aber plötzlich war Schluss mit Träumerei und die Idee war geboren, ich wollte auch ein Gartenbett unter meinem blühenden Kirschbaum. Mit zwei Zollstöcken bewaffnet habe ich erst mal ausgemessen, ob es mit dem Platz denn klappt unter dem Kirschbaum. Und dann habe ich meinem Mann Abends von meinen Plänen erzählt und ihm auch gezeigt, das es das Bett bei ebay am Sonntag zu versteigern gibt.

Am Freitag Abend dann die Überraschung, mein allerliebster Herr Baumeister hat mich kurzerhand nach Ikea Düsseldorf entführt und mir das Bett gekauft mit einer schönen großen Kuscheldecke und einem Moskitonetz gegen die vielen Fliegen.


Zum Glück war uns das Wetter gestern hold und wir konnten das Gartenbett im Garten aufbauen.
 Frau Fellnase war sofort mit Feuereifer dabei und hat als allererste das Gartenbett erobert.
So sieht jetzt meine Perspektive aus, wenn ich im Bett liege, über mir blauer Himmel, Sonnenschein und rieselnde Kirschblüten. Abends haben wir es uns dann mit Gartenlaternen gemütlich gemacht, aber leider wurde es sehr schnell kalt. 



Mit einem schönen Bild von unserem Kirschbaum verabschiede mich heute von Euch, habt noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche.

Donnerstag, 10. April 2014

Ein rosa Schloss Teil 2

So nun wie versprochen die Fortsetzung von Schloss Benrath, dort gibt es ja soviel zu entdecken. Im Garten vor dem Schloss sind sehr viele große Skulpturen.





Hinter dem Schloss ist ein weiterer großer See, wo sich Kodiakwildgänse, Enten und Fischreiher vergnügen.



Wenn man um das Schloss herum geht sind dort auf einmal richtig große Bäume die einem den Weg in den Blumengarten zeigen.


Über kleine Brückchen, versteckte Grotten, kleine Gartenhäuschen führt der Weg  weiter in den Blumengarten.


Der Blumengarten mit den den blühenden Bäumen ist jetzt schon eine Pracht, wie wird er erstmal im Frühsommer aussehen?






Es war noch soviel zu entdecken gewesen, aber für einmal ist der Park einfach zu groß.

Immer am Rhein entlang an blühenden Rapsfeldern


und an einem alten restauriertem Schiff vorbei, führt unser Weg heimwärts.



Montag, 7. April 2014

Ein rosa Schloss

Am Sonntag haben wir eine Fahrradtour zu einem rosa Schloss gemacht, es ist das Schloss Benrath in Düsseldorf. Ich hatte schon viel davon gehört, aber es noch nie besucht und es stand schon lange auf meiner Wunschliste es in natura zu sehen.



Als ich den ersten Blick aus der Ferne drauf werfen konnte, stand ich nur davor und war sprachlos wie schön es war. Ein riesiger grandioser Park mit vielen Skulpturen  von über 60 ha gehört dazu.



 Man kam sich vor wie in eine andere Zeit versetzt. Weil der Park so weitläufig ist, verläuft es sich und manchmal hatte man das Gefühl ganz alleine zu sein. Es war eine Ruhe und eine Stille dort herrlich.




Zu dem Schloss gehörten auch noch einige Nebengebäude und ein weiterer riesengroßer Teich auf der anderen Seite. Ich habe mal versucht es mit einer Panoramaaufnahme festzuhalten.


Hier ein Einblick in eine wunderschöne Baumallee.



Was mir auch besonders gut gefallen hat ist der Küchengarten vom Schloss. Was dort alles wächst, selbst Artischocken sind dort zu finden.


Bewacht wurde dort alles von einer riesengroßen Vogelscheuche.



Die Natur war dort schon viel weiter wie bei uns, obwohl wir nur 40 km entfernt sind. Der Mangold war schon so groß, das man ihn ernten konnte und die Clematis war über und über mit Blüten bedeckt.


Mit einem lieben Gruß verabschiede ich mich nun, Hier bin ich im Wachhäuschen des Schlosses.




 Morgen berichte ich Euch dann weiter über den Schlosspark, was es dort noch alles zu sehen gab.